Flugzeuge 1/48 > eChinese New Fighter: J-10A 1:48 Trumpeter

skyraider
Datum: 21.04.2011 11:42:56

Hallo!  Habe mir gerade überlegt ob ich in englisch schreiben soll, damit alle mein gekritzel verstehen...

 

Trumpeter's J-10A in 1:48 habe ich in SHanghai auf meiner Ferienreise an die Expo 2010 dort gekauft. Der Shop war alles andere als schlecht platziert, and der selben Strasse waren auch Bentley, Ferrari, Porsche und Maserati zu hause. Aber nicht die reduziert-modell Galerie!

Nun, der Bausatz kostete mich dennoch interessanterweise etwa gleichviel, wie wenn ich ihn in der CH gekauft hätte. Nichts von Chinesischen Strassenpreisen! Viellecht lieg es aber an der Strasse selber !dodge. Nun gut, einen richtigen Modellbau laden dort zu finden ist eher schwierig, da Modellbau in China immer noch als 'Spielzeug' gillt. Dies ist dann auch an der Qualität einiger Bausätze aus diesen Ecken der Welt zu erkennen. Der letzte schliff, das Modell auf alle Genauigkeiten hin zu prüfen fehlt einfach, weil der 'Interessentenbereich' unterschätzt wird. Aber das sind Nebeninfos...

 

Der Trumpeterbaukasten ist einen Kauf wert. Die offene Schachtel verspricht einen wirklich einfachen Bau eines schönen Modells. Anhand der zugänglichen Daten hatte wohl auch Trumpeter seine Mühe gewisse Details zu finden, und so sind Fahrwerksschächte und Cockpit teils einfach leer, oder 'falsch'. Das lässt sich aber nur sehr schwer beweisen!

 

Wenn das Modell dann gebaut wird, kommen einige Probleme zum Vorschein, die das 'Anfängermodell' mindestens zum Fortgeschrittenenmodell werden lassen. Die Bauanleitung ist auch interessant. In meiner Kiste hatte es Ätzteile dabei, welche aber auch in Spritzguss daliegen. Die Bauanleitung ist aber ohne Ätzteile geschrieben, man soll aslo selber herausfinden 'was / wo'. Nun, so schwer ist das aber nicht, und ich denke, dass neuere Kits nun auch andere Bauanleitungen haben.

 

Gesucht wurde für mein Projekt ein Chinesischer Pilot. Das war nicht ganz so einfach, und trotzdem relativ wichtig, denn die Piloten dort haben ganz eigene Helme und Flightkombis. Gefunden habe ich einen in Russland, bitte fragt nicht nach der Marke!!! Qualität: perfekt! Sogar Decals mit Namen, Sternen, Staffeln etc für den Piloten liegen bei... wow!

 

Das absolut grösste Problem war: Intake an den Rumpf zu bringen. Dieser Schritt passt so wenig wie überhaupt nicht. So musste mit viel Schleifen und Spachtelmasse dort hantiert werden, ud weil dabei restlos alle Strukturen verloren gehen, muss man dann halt auch wieder gravieren. Wer die Bilder des Intakes unten etwas genauer studiert, sollte in's schaudern kommen....

 

Weiter passt der Triebwerksteil nicht an den Rumpf. Das lässt sich aber einfacher lösen, da anscheinend der untere Rumpfteil ca 1mm zu lang wurde. Wenn man dort einfach 1mm wegnimmt, passt plötzlich alles perfekt.

 

Dritte Problemzone waren die oberen Flügelhälften passend an den Rumpf zu kriegen. Vom Bau her wären die ca 2mm zu tief, was eine unendliche Spachtelei ergeben würde. Abhilfe schafft das kleben der Flügel Ober- und Unterseite und anschliessendes Anpassen an den Rumpf. Da die Fahrwerksschächte recht gut positioniert sind, kann man dort mit Plastikkarte aufbauen, und so den Flügel nach oben drücken. Mit etwas Geduld habe ich das so hingekriegt, dass ich nicht mehr spachteln musste! Nicht mal mehr schleifen! Und wenn man den Bau in dieser Reihenfolge durchgeht, kommt man auch um ein Problem herum, von welchem ich nun schon mehrfach gehört habe. Die unteren Flügelhälften haben sehr fragile Endteile, welche gerne abbrechen. Einmal verklebt ist das Problem behoben.

 

Der Rumpf selber ist auch etwas 'speziell', da viele Antennen schon angebracht sind. Beim bearbeiten habe ich alle mindestens 4x abgebrochen, was im Endeffekt zu Scratchbuilt Antennen führte. Dito für Pitot...

 

Referenzen: Über google Bildersuche findet man wohl alles was es an Bildern zu diesem Flieger überhaupt gibt. Unendliche Recherchen haben nicht mehr zu Tage gefördert. Die Farbangaben sind zwar Gunze und Humbrol in der Bauanleitung, aber vergesst alles was FS, RAL, etc jemals zu Tage gefördert hat. Ich wette, keiner der Leser hier hat Chinesische Farbmischungen einfach so zur Hand! Ich wurde fündig durch abgleichen mit Fotos in der Vallejo range (nicht die Air!). Die Felgen/Fahrwerksdors sowie die Fahrwerksschächte sind Mischungen welche ich aus Vallejo Air hingekriegt habe. Wiso die Chinesen dort 3 verschiedene Farben benötigen kann ich mir nicht erklären. Auch nicht wieso diese Farbtöne! Der Fahrwerksschacht und die Beine sind Dunkel-Blau-Grau. %-6

 

Die Farbgebung des Fighters sparte ich mir bis zum Schluss auf. Es gibt viele 'kommende' Varianten, mit interessanten Bemalungen. Dazu auch bereits einige Spezial Paintings oder die Kustflugstaffel. Ich wollte aber einen Fighter der in der Staffel fliegt, vorallem um den umfangreichen Waffenteil im Bausatz zu benutzen. Wir kennen sie alle die Raketen und Bomben... Französische Magic2, Amerikanische Amraam, Sidewinder, Israelische Phyton, Mk-82... alles liegt da. Nur: es sind natürlich Chinesische Produktionen, und haben gaaaanz andere Bezeichnungen. Wie wohl die kopierten Leistungsdaten sind?? Keine Ahnung!

 

Meine Frau, welche bei der Bemalung immer ein Wort mitspricht, verpflichtet mich für die Camouflage Bemalung im 2-Grau/Blau ton ala Mirage 2000. Also los!

 

 

Befor ich nun die Bilder hier niederrasseln lasse:

 

Dieses Flugzeug wird uns noch oft über den Weg laufen. Die Russen haben es zum ersten mal verpasst das Triebwerk zu liefern, da diesmal die Chinesen eines selber entwickelt (kopiert) haben das auch läuft. Die 'Kontrolle' über die Produktion ist also dahin. Und China will ganz klar den Weltmarkt mit Kriegsmaterial versorgen. Diesen Flieger haben sie schon Indien und Pakistan angeboten, und ich wette Länder unter US Embargos wie gewisse in Afrika oder der Iran werden bald mal Kunde von China werden. Mit der J-10B welche ebenfalls schon fliegt und als Bausatz erhältlich ist, haben die Chinesen die 'A' Kinderkrankheiten anscheinend erledigt. Westliche Geheimdienste stufen den J-10 in die Kategorie Ebenbürdig zur Rafale, F-16 Block 60 oder F-18E sowie Gripen und Eurofighter. Es ist also ein nicht zu unterschätzender Gegner! Die Frage bleibt wie entwickelt die Waffen sind, und was die Piloten aufweisen können. Meine Kollegen die mit Saudis und ähnlichen Typen Tornado und Eurofighter geflogen sind sprechen von nicht wirklichen Gegnern. Das liegt am Piloten welcher eher aus 'Status' Pilot ist, und nicht aus Qualifikation. Wenn man schon der Bruder des Cousains der Schwester des Scheichs ist, sollte man schon qualifiziert sein asl General und einen Eurofighter fliegen können, oder? B)

 

So, nun aber zu den Bildern. Kurz zusammengefasst habe ich die Fahrwerksschächte mit Leitungen versehen, das Cockpit an den Piloten angepasst (oder umgekehrt), Antennen etc neuerstellt, am Schluss Static-dischargers angefügt, und sonst alles aus dem Baukasten genommen. Das Resultat ist so wie ich es erhofft habe!

 

Viel Spass!

Leander / skyraider

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ach ja: Im Moment sieht der Flieger etwas zu schmutzig aus in Anbetracht der erhältlichen Referenzbilder. Aber wartet mal die ersten paar Jahre - wenn der Prototypenstatus vorbei ist. Die CH F-18 glänzen auch nicht mehr! 8)

 

 

 




Agenda