Bauberichte Dioramen > eTestphase des 24H Rennen von Le Mans 1957.

Sportscars24
Datum: 06.03.2011 14:42:48

Hallo zusammen.

Ein weiteres Projekt welches bei mir in Arbeit ist handelt von den 24H von Le Mans 1957.

Zu dieser Zeit war es nichts aussergewöhnliches dass man die Fahrzeuge nicht in der Box sondern ausserhalb der Rennstrecke auf das Rennen vorbereitet hat.

Rund um die Rennstrecke gab es einige Privatleute welche den Teams Ihr Anwesen vermieteten,oft waren diese Anwesen auch mit richtigen Hallen von Werkstätten ausgerüstet.

Grund genug mal sowas als Dio zu machen.
Genau eine Hinterhofwerkstatt auf dem Land.

Das Ganze wird wieder mal ein in 1/43 Projekt.

Als Fahrzeug habe ich den Ferrari 250 Testa Rossa gewählt. Feeling 43 hat dazu ein sehr schönen Bausatz als Basis angeboten.
Leider musste dieser Hersteller die Produktion aus finanziellen Gründen einstellen.Serge Divies der Inhaber der Firma meinte aber er würde demnächst ein Comeback geben.
Was mich sehr freut.

Die Figuren stammen zum Teil von Denizen, Phoenix und einem anderen französischen Hersteller bei welchem mir der Namen entfallen ist.
Der Rest ist bis auf den Brunnen und das Baumgerüst alles Eigenbau, auch die Fahrerfigur habe ich modelliert.

Nun zu den Anfängen.
Als erstes habe ich mit der Bodenplatte angefangen.
Mit Magic Skulp wurde die Landschaft gestaltet.



Das Ganze mal in grob.

Auf den Bilder bin ich schon etwas weiter als im Text.Der Boden um den Brunnen habe ich auch mit Magic Skulp modelliert.



Das Baumgerüst habe ich mir auf einer Ausstellung in Frankreich gekauft.Dies wurde noch mit verschiedenen Brauntönen etc. bemalt.



Hier ein kleiner Eindruck in wie etwa das Ganze aussehen soll, es fehl aber noch einiges, auch was an Figuren zu sehen ist. Es sind nicht mal die Hälfte zu sehen.

Ein Haus werde ich auch noch komplett scratch bauen.



Weitere Figuren und die Strassenlaterne. Ganz links das Ziegeldach für den Brunnen.

Da sich das Ganze auf dem Land abspielt dürfen natürlich auch die Tiere nicht fehlen.

Eine kleine Katze:



Dazu noch ein Hund:



Und zuletzt noch ein paar Schweine:



Natürlich dürfen auch die Landleute nicht fehlen:



Was den Wagen betrifft, da war einiges an Vorarbeit zu leisten.
Viele der Teile mussten korigiert werden.
Auch das Säubern war eine Geduldsprobe.
Leider endete diese nicht wie erwünscht.
Beim schleifen einer der vier Fronradaufhängungen ist mir der eine Arm abgebrochen. Ich habe es versucht zu reparieren, doch die Teile sind so fein dass es bei der nächsten Berührung wieder entzwei war.
Nun kam mir die Idee das Dio so zu machen dass man gleich das gebrochene Aufhängungsteil austauscht.
Da es kurz vor dem eigentlichen 24h Rennen ist hat man auch gleich den Motor ausgebaut und gewartet.



Im Kit ist der Motor glücklicherweise bereits an der richtigen stelle entzwei. Motor und Getriebe, alles wunderbar, aber was ist das??? Wo ist das Schwungrad. Ich suchte es vergebens, da hat wohl der Hersteler etwas gepennt. Also hab ich halt selbst eines gemacht. Auch dem Bild oben bereits eingebaut.

Ein weiteres Update bekamen die Trommelbremsen.
an allen wurden noch die Leitungen angebracht.



Da es für die Leitungen keine Fittings in der Grösse gibt habe ich mir aus einem Messing Röhrchen und einem Skalpel selbst welche zugeschnitten.



Auch der Benzintank sieht mit den ganzen Nieten eindrücklich aus.



Das Chassis wurde erst zusammengeklebt und dann schwarz lackiert. Danach habe ich Seidenmatt klar gelackt um den Glanz zu nehmen.



Der Cockpitboden wurde schwarz matt gelackt und danach mit etwas soot und grauer Farbe gealtert.
Das selbe habe ich mit den Türen und Hauben Innenseiten gemacht.



Wie bereits angesprochen bleibt das Getriebe im Wagen.



Vorne wie auch hinten liegen dem Kit gedreht Stossdämpfer bei mit echten Federn.



Die Bodyteile wurden erst grundiert danach weiss lackiert und nach den Decals klar gelackt.



Kleine Passproben zwischen Chassis und Body, passt alles sehr gut)))



Dem Kit liegt ein Wagenheber bei, was ich mehr als gut heisse.



Auch der Benzintank passt hervorragend ins Heck.



Ist ein Ferrari mal nicht rot dann sind es die Sitze, ohhhh Mann..... sieht aber irgendwie kultig aus.





Die Rädern waren auch ganz lustig zusammen zu bauen.Ein riesen Fummel kann ich nur sagen.
Ein Rad hat Reifen, 2 Felgenringe, 4 Speichenringe geäzt, 1 Nabe im Zentrum, 1 Feder die das Ganze von Hinten in die Felge spannt und je ein Ventil.



So fürs erste wars das mal, irgendwann gehts dann weiter....

Grüsse Roger





Agenda