BMT 2013 "best of show" (Jury)

After the Battle



Erbauer: Carlo Cipolat

Titel: After the Battle

Hersteller: Andrea Miniatures

Art.-Nr.: S9-B26

Maßstab: 1:10

Material: Resin und Weissmetal

Verwendete Farben: Tamiya und Vallejo Acryls

Bauzeit: ca.5 Stunden

Bemalungszeit: ca. 30 Stunden

Vorbereitung:

Die Büste von Andrea Miniatures ist sehr fein modelliert. Der Resinguss ist nahezu perfekt, einzig die Formtrennnaht auf dem Kettenhemd ist etwas umständlich zu entfernen. Vorsichtiges schleifen ist hier von Nöten. Mit einer angeschliffenen Spritzenkanüle konnte anschliessend die Struktur des Kettenhemdes wieder hergestellt werden. Die Weissmetallteile sind allesamt fein detailliert, hatten leider alle eine sehr raue Oberfläche, welche geschliffen und poliert werden musste.
Die Teile wurden erst in einem Spülmittelbad gereinigt, anschliessend mit einer alten Zahnbürste sowie Zahnpasta geschruppt. Somit werden mögliche Trennmittelrückstände restlos entfernt, und die bald folgende Grundierung hält bombenfest.

Zusammenbau:

Der Zusammenbau selbst gestaltete sich dann durch die geringe Anzahl Teilen, sowie der super Passgenauigkeit als einfach und war schnell erledigt.

Bemalung:

Der erste Schritt der Bemalung ist eine gute Grundierung. Ich verwendete hier den Tamiya-Primer aus der Dose. Anschliessend erhielten die einzelnen Bereiche ihre Grundfarbe mit Tamiya-Acryls aus der Airbrush.

Durch die super Modellierung des Gesichts liess sich dies sehr entspannt bemalen. Licht und Schatten entstanden automatisch durch die vielen Falten und mussten nur noch verstärkt werden.
Die Vallejo Acryls eignen sich hervorragend um mit dem Pinsel zu malen. Ausreichend mit Wasser verdünnt, einen Tropfen Vallejo-Airbrush-Cleaner dazu (um die Oberflächenspannung der Farben zu brechen) und die Farben lassen sich lasierend auftragen.
Die Augen erhielten abschliessend noch einen winzigen Tropfen Future um Tränenflüssigkeit darzustellen. Somit erübrigt sich auch das Andeuten eines Reflexpunktes auf dem Auge.
Die Bemalung des Kettenhemdes war einfacher als gedacht. Schwarze Basisfarbe, dann trockenmalen mit Steel und Silver. Fertig!
Der Helm wurde mit diversen Metalltönen als Basis bemalt. Anschliessend folgten einzelne Grün-, Grau- und Brauntöne um eine Patina anzudeuten. Mit der Schwammtechnik wurden die Lackschäden und Abnutzungsspuren angebracht.
Das Schwert wurde aufpoliert und stellenweise blank belassen. Etwas Schmutz und Blutrückstände deuten hier von einem regen Gebrauch des Albions.
Die Kordeln des Hemdes wurden aus Kupferdraht hergestellt und verknotet.

Präsentation:

Der beiliegende Sockel gefiel mir nicht besonders, deshalb entschloss ich mich einen Neuen anzufertigen. Ein Würfel aus Buchenholz, etwas Holzbeize, ein Alu-Rundstab sowie ein Stück schwarzes Plexiglas bilden nun den neuen Sockel.

 

Text und Fotos: Carlo Cipolat

 Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)
 Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)
 Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)  Best of Show (Jury)



Agenda